Stadthalle Kirchheim, Quelle: Teckbote

„Wir sind einigermaßen fassungslos über den Artikel zum Landesparteitag der AfD Baden-Württemberg im „Teckboten“ vom 26.9. und das hier zur Schau gestellten Demokratieverständnis einiger Gemeinderäte und Teilnehmer der Gemeinderatssitzung in Kirchheim“, stellt Anna Schupeck,  Kreissprecherin der AfD Esslingen, fest. „Unter anderem wird hier im Kirchheimer Gemeinderat anscheinend allen Ernstes öffentlich darüber diskutiert, ob es nicht möglich sei, durch die Vortäuschung falscher Tatsachen die Anmietung der Stadthalle durch die AfD zu verhindern. Das trotzt jeder Rechtstaatlichkeit und ist zudem eine Ohrfeige für die 10% der Wähler, welche derzeit laut offiziellen Umfragen ihre Stimme der AfD geben würden.

Die AfD ist eine zutiefst bürgerliche Partei, welche auch unbequeme Themen anspricht. Wir appellieren an die Gemeinderäte in Kirchheim, sich erst einmal ernsthaft inhaltlich mit unseren Programmen und Aussagen auseinanderzusetzten, anstatt zu solchen Mitteln zu greifen, um neuer politischer Konkurrenz zu schaden. Das ist schlicht schäbig!

Insbesondere soll hier auch die SPD-Oberbürgermeisterin  Matt-Heidecker gerügt werden, welche uns unterschwellig wohl in die Nähe von Extremisten rücken will. Wir sind bürgerliche Demokraten – das lassen weder wir, noch unsere Wähler sich so einfach bieten! An dieser Stelle einen Dank an Dr. Thilo Rose von der CDU, welcher völlig zu Recht gegenüber seinen Gemeinderatskollegen an die Meinungsfreiheit appelliert.“

Leave a Comment