AfD BW | Kreisverband Esslingen

Alternative für Deutschland Kreisverband Esslingen

Wir möchten mit Ihnen die Zukunft gestalten, jeder ist herzlich willkommen.
Jetzt JA zur Alternative sagen, und unser Land wieder auf den richtigen Weg führen.
Näher an den Menschen mit den richtigen Lösungen, dafür wollen wir gemeinsam eintreten.
Mit den Themen Familie, Bildung, Soziales und Umwelt möchten wir, neben der Einwanderungsproblematik,
gezielt Politik für unsere Region gestalten, dort wo die etablierten Parteien bisher gescheitert sind.
Lernen Sie uns kennen, und bilden Sie sich Ihre eigene Meinung, abseits einseitiger Berichterstattung.
Bei uns ist Raum sich persönlich zu engagieren und in demokratischer Weise seine Ideen und Meinungen einzubringen.
Den etablierten Parteien reichen wir in demokratischer Freundschaft die Hand, und laden Sie herzlich zum Dialog ein. 

Frischer Wind – auch in den Kommunalparlamenten

Präambel zum Wahlprogramm der AfD Kreisverband Esslingen

Die Alternative für Deutschland sieht sich dem Kanzlereid verpflichtet, alle Kraft dem Wohl des deutschen Volkes zu widmen, seinen Nutzen zu mehren und Schaden von ihm abzuwenden. Dies soll zukünftig auch auf kommunaler Ebene geschehen, und zwar frei von ideologischen Hemmschuhen. Wir sind keine weltfremden Utopisten, die das Land ohne Rücksicht auf Verluste radikal umwandeln wollen. Wir sind für den lebensnotwendigen Schutz der Umwelt, lassen uns aber nicht von Panikmachern den Verstand vernebeln. Wir wissen, dass Einwanderung weder etwas Neues noch etwas grundsätzlich Negatives ist, aber wir möchten diese besser steuern, damit unser Sozialstaat auch in Zukunft erhalten werden kann. Wir lieben unsere schwäbische Heimat und wollen dafür sorgen, dass auch unsere Kinder und Enkel darin eine lebenswerte Zukunft haben. In diesem Geist stellen sich Frauen und Männer der AfD Kreis Esslingen zur Wahl des Kreistages 2019. Sie verpflichten sich auf das nachfolgende Programm:

Wahlprogramm der Alternative für Deutschland des Kreisverbandes Esslingen für die Kreistagswahl am 26. Mai 2019

Wirtschaft

- Die Automobil- und Zulieferindustrie ist die Hauptquelle unseres derzeitigen Wohlstands. Wir wollen daher diese Arbeitsplätze im Landkreis erhalten. Diesel-Fahrverbote lehnen wir ab, da sie umweltpolitisch keinen nachweisbaren Nutzen haben, dafür aber vor allem den ärmeren Autofahrern massiv schaden.

 - Stärkung von Industriebetrieben, Handwerk und Ansiedlung neuer Betriebe insbesondere in den wirtschaftlich schwächeren Regionen im Kreis Esslingen

- Förderung von landwirtschaftlichen Betrieben, Streuobstwiesenanbau und umweltfreundlich regionaler Vermarktung von Lebensmitteln

- Tourismusförderung außerhalb der Ballungszentren im Landkreis Esslingen zur Unterstützung des dortigen Hotel- und Gastronomiegewerbes

Bildung

- Bessere personelle und finanzielle Ausstattung der Berufsschulen

- Konstruktive Begleitung von Bauprojekten im Berufsschulwesen

- In Gemeinschaftsschulen werden die Kinder nicht so optimal gefördert wie im bewährten dreistufigen Bildungssystem. Eine gymnasiale Oberstufe in Gemeinschaftsschulen lehnen wir daher ab.

Verkehr

- Unterstützung von Investitionen in den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), z. B. den Ringschluss der S-Bahn zwischen Kirchheim, den Fildern und Stuttgart sowie Schaffung einer kreisübergreifenden Bahnverbindung zwischen Kirchheim und Göppingen

- Engmaschige S-Bahnverbindungen im Kreis Esslingen

- Ausbau und Sanierung der Kreisstraßen als wichtiger Teil der Infrastruktur, etwa die Vollendung des Ausbaus der Kreisstraße zwischen Ohmden und Schlierbach

- Der S-Bahnhof Filderstadt soll in Verbindung mit der S-21-Baustelle im gesamten Jahr 2022 komplett stillgelegt werden. Das hätte auch über Filderstadt hinaus negative Folgen für den öffentlichen Nahverkehr. Wir fordern von der Deutschen Bahn eine vernünftige Lösung dieses Problems.

Gesundheit und Soziales

- Erhalt der wohnortnahen Gesundheitsversorgung im Landkreis Esslingen - keine weiteren Krankenhausschließungen

- Begleitung der Umbau- und Sanierungsmaßnahmen bei den medius Kliniken in Kirchheim, Nürtingen und Ostfildern-Ruit

- Anpassung der medizinischen Angebote der medius Kliniken an den demographischen Wandel, der sich durch die Zunahme des Anteils von älteren Menschen im Landkreis Esslingen ergibt.

Innere Sicherheit und Migrationspolitik

- Sachleistungen statt Geldleistungen für Flüchtlinge, um die Einwanderung in den Sozialstaat einzuschränken

- Einsparung aller Integrationsfördermaßnahmen für ausreisepflichtige Migranten

- Bei Verdacht auf Sozialmissbrauch konsequente Überprüfung der Angaben der Asylbewerber

- Stärkung und Ausbau der Arbeit der freiwilligen Rückkehrhilfe von Flüchtlingen im Landkreis Esslingen

- Rücküberstellung von schwerkriminellen Asylbewerbern und Mehrfachtätern vom Landkreis Esslingen an die Landeserstaufnahmestellen, bis deren Verfahren abgeschlossen ist

- Runde Tische zwischen Vertretern von Ordnungsämtern des Landkreises, der Kommunen und Vertretern des Polizeipräsidiums zur Stärkung der Sicherheit im Landkreis

   Wahlprogramm zum Ausdrucken

 

 

Sendezeiten der Wahlkampfspots zur Europawahl

Spendenaufruf

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Parteifreunde, liebe Sympathisanten,

sechs Jahre nach Ihrer Gründung ist es der AfD gelungen, in ganz Deutschland wieder eine parlamentarische Stimme gegen den monotonen Chor der Altparteien zu bilden. Im Bundestag und in allen Landesparlamenten blicken Abgeordnete der AfD der Regierung kritisch auf die Finger, stellen unbequeme Anträge und halten Reden wider eine irrwitzige Politik, welche die Zukunft unseres Landes gefährdet. Unsere politischen Gegner sehen dies mit großem Unbehagen und führen daher den Kampf gegen die AfD mit allen Mitteln.

Das spüren wir auch in unserem Kreisverband. Gastwirtschaften, die uns einen Platz für Stammtische zur Verfügung stellen, werden bedroht, städtische Hallen, die wir für Großveranstaltungen mieten möchten, fordern von uns derart hohe Summen für willkürlich angeordnete Sicherheitsmaßnahmen, dass wir sie uns kaum leisten können. Tageszeitungen weigern sich aus ideologischen Gründen, unsere Anzeigen zu veröffentlichen, Pressemitteilungen werden ignoriert oder sinnentstellend gekürzt.

Das alles macht uns die Arbeit zweifellos schwer. Zudem soll es uns entmutigen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Wenn unsere Gegner zu derartig schmutzigen Methoden greifen, zeigt das zweierlei. Zum einen fehlen ihnen offenbar bessere Mittel, etwa in Form von vernünftigen Gegenargumenten. Zum anderen sehen sie uns als Gefahr für ihren Machterhalt. Die Angst davor, gutdotierte Posten an uns zu verlieren, lässt sie alle Hemmungen fallen, die in einem fairen demokratischen Wettstreit eigentlich gelten sollten. Das sind zwei gute Gründe dafür, weiter unbeirrt unseren Weg zu gehen. Es ist offenbar der Richtige.

Auch in dem nun wieder anstehenden Wahlkampf werden wir daher unser Bestmögliches tun, um auch in den Kommunalparlamenten und in Brüssel ein starkes Gegengewicht zur selbstzerstörerischen Politik der Altparteien zu bilden. Für jedwede Hilfe dabei wären wir sehr dankbar.

Unser Kreisverband Esslingen ist auf Spenden angewiesen, um den großen Herausforderungen gerecht werden zu können. Deshalb würden wir uns sehr freuen, wenn Sie uns auch in diesem Jahr mit Ihrer Spende unterstützen könnten, z.B. durch Ihre Überweisung auf das Konto DE26 6001 0070 0963 8357 08 der Postbank Esslingen.

Mit herzlichen Grüßen.

Ihr Kreisvorstand Esslingen

 

Informationen zur AfD-Kampagne gegen den "Globalen Pakt für Migration"

 

Die Bundesregierung bereitet unterdessen schon der nächsten Migrationswelle durch die geplante Annahme des sogenannten „Globalen Pakts für Migration“ den Weg. In diesem für die beteiligten Nationalstaaten völkerrechtlich äußerst fragwürdigen Pakt geht es letztlich nur um eines: die fatale und zutiefst ungerechte Gleichstellung von legaler und illegaler Migration! Die dadurch angestrebte Etablierung einer neuen Weltordnung für Migration wird gewaltige Völkerwanderungen in die Sozialsysteme Europas auslösen, allen voran nach Deutschland.

Der "Globale Pakt für Migration" bedeutet vor allem eine bedrohliche Aushöhlung nationaler Souveränität. Deshalb lehnen bislang die USA, Dänemark, Ungarn sowie Australien eine Beteiligung ab, und weitere Staaten werden ihrem Beispiel folgen. „Wir sind eine Nation und kein Siedlungsgebiet“ – so bringt es US-Präsident Donald Trump treffend auf den Punkt!

Deutschland darf diesen Pakt nicht annehmen, denn er ist ein Angriff auf unsere kulturelle Identität und unsere Heimat! Diesen Plänen können und dürfen wir nicht tatenlos oder schweigend zusehen. Daher hat der Bundesvorstand eine umfassende Kampagne zur Aufklärung der deutschen Öffentlichkeit beschlossen.

Statt des geplanten „Spurwechsels“ der großen Koalition fordern wir einen Richtungswechsel für Deutschland! Schließen Sie sich uns an unter dem Motto: „Ganz Deutschland protestiert!“ Vor der drohenden Annahme des Migrationspaktes im Dezember 2018 wollen wir in möglichst vielen deutschen Städten unseren Protest friedlich und demokratisch äußern.

Hierzu werden - in enger Abstimmung mit den Landesverbänden - in den nächsten Wochen weitere Schritte für unsere Kampagne gegen den „Globalen Pakt für Migration“ vorbereitet und umgesetzt. Relevante Informationen und Unterlagen finden Sie auf der eigens eingerichteten Webseite www.migrationspakt-stoppen.de, die regelmäßig aktualisiert wird.